Stand by me Lesvos

Bildung ist ein Menschenrecht!

Wir unterstützen Menschen in Not auf der griechischen Insel Lesbos

Die lokale Nichtregierungsorganisation “Stand by me Lesvos wurde 2017 von EinwohnerInnen der griechischen Insel Lesbos gegründet. Sie hilft Kindern, Familien und Erwachsenen, die dort im europäischen Aufnahmezentrum Kara Tepe unter unmenschlichen Bedingungen auf den Fortgang ihres Asylverfahrens warten müssen. Außerdem engagiert sich „Stand by me Lesvos“ bei der Hilfe vor Ort, um bedürftige GriechInnen zu unterstützen. Zum aktuellen Jahresbericht.

Wir unterstützen „Stand by me Lesvos“, weil Solidarität nicht an der österreichischen Grenze aufhört!

“Stand by me Lesvos” ist von der griechischen Regierung offiziell anerkannt und organisiert vor allem Bildungsmaßnahmen für Kinder und Erwachsene im Erstaufnahmelager. Die MitarbeiterInnen unterstützen außerdem die selbstorganisierten Flüchtlingsteams

bei der Finanzierung ihrer Projekte, übernehmen teilweise die Kommunikation mit den griechischen Behörden und lösen logistische Herausforderungen.

Diese selbstorganisierten Teams von Flüchtlingen verbessern durch ihre tägliche Arbeit die Lebensbedinungen aller Menschen im Lager beträchtlich. Gemeinsam beseitigen sie in großem Umfang den Müll im Lager, verteilten Flugblätter mit Coronamaßnahmen, betreiben ein Recyclingprojekt, verteilen Lebensmittel und Hygieneartikel, helfen Schwerverletzten bis die Rettung kommt und legen Stromleitungen. Außerdem werden Masken und Stofftaschen genäht und Unterricht für Kinder & Jugendliche in verschiedenen Sprachen organisiert.

 

Das Arcobaleno informiert in Österreich regelmäßig über die Aktivitäten auf der Insel Lesbos und sammelt mehrmals pro Jahr Spenden, die direkt an die Organisation „Stand by me Lesvos“ gehen.

Gerne erzählen wir Ihnen mehr, vermitteln Ihnen tagesaktuelle Infos aus dem Lager Kara Tepe oder koordinieren Ihre Spende, die auch steuerlich absetzbar ist.

Folgende Spenden wurden 2021 bereits übermittelt:

  • 2.6. 904 Euro gespendet von Privatpersonen und bei den letzten drei „Wochenenden für Moria“ – persönlich übergeben im Lager Kara Tepe 2 an die Moria White Helmets und das Moria Corona Awareness Team
  • 25.4. 120,35 Euro an Spenden vom „Wochenende für Moria“ in Linz
  • 18.4. 310 Euro an Spenden vom „Wochenende für Moria“ in Linz
  • 12.4. 500 Euro an Spenden, gesammelt während des 12. „Wochenendes für Moria“ in Linz
  • 23.3. 265 Euro an Spenden, gesammelt während der „Wochenenden für Moria“ in Linz
  • 21.3. 500 Euro an Spenden, gesammelt während der „Wochenenden für Moria“ in Linz
  • 15.2. 250 Euro an Spenden, gesammelt von der Plattform Solidarität und der Seebrücke Linz&Umgebung während des „Wochenendes für Moria“ 13.2.
  • 8.2. 562 Euro an Spenden, gesammelt von der Plattform Solidarität und der Seebrücke Linz&Umgebung während der „Wochenenden für Moria“ 31.1. und 6.2.
  • 25.1. 1000 Euro an Spenden, gesammelt während der Aktion „24 Stunden Menschlichkeit“
  • 12.1.  100 Euro an Spenden, übermittelt von der Linksfraktion Sachsens, Deutschland
  • Bei der trinationalen Spendenaktion „Weihnachten für Moria“ wurden im Dezember 2020 von der Plattform Solidarität und vielen Privatpersonen Geld für Weihnachtspäckchen für Jugendliche gesammelt. Insgesamt wurden aus Österreich, Deutschland und Norwegen mehr als 10000 Euro gespendet.
  • Im Jahr 2020 wurden insgesamt 4685 Euro bei mehreren Veranstaltungen durch verschiedene Organisationen im Großraum Linz gesammelt und gespendet. Außerdem haben zahlreiche Privatpersonen selbst Spenden übermittelt. Masken, Stoff und Nähzubehör wurden als Sachspenden nach Lesbos geschickt.